Startseite
    Theater
    Alles nicht kategorisierbare
    thougts
    Gedichte
    Erlebnisse
    politic notes
    Kurzgeschichten
    Erzählungen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Taschenlampe
   vorbewusstes
   Nichtidentisches(also nicht mit diesem Blog verwechseln)



http://myblog.de/kaffe-ohne-sahne

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein Spazierstock

gewidmet Robert Walser und demjenigen, der mich auf ihn aufmerksam gemacht hat.

Ich habe niemals einen Spazierstock zum spazieren ausgeführt: Ich besaß einen solchen niemals und nimmer mehr- selbst in meinen unbewusstesten Träumerein träumte ich eher vom Fliegen als vom Spatzieren mit einem Spatzierstock.

Dieses eigentümliche Verhältniss zwischen mir, der niemals einen Spazierstock besessen hatte, und dem Spatzierstock, der niemals in meinem Besitz war und darum nicht mein Spatzierstock jemals gewesen war, noch gehießen hatte, rührt, wie ich darüber sinniere, wohl aus einer Verstocktheit anderer Art. Ich war ein Wanderknabe in meinen jungen Jahren, rastlos marschierend, war ich eher auf einen Wanderstock- zu dem ich alerdings eine Bziehung hatte- angewisen, als auf die leichtfüßige Funktion eines Spatzierstocks.

Wenn ich gerade während des Erzählens ins Stocken gerate, dann aus folgendem Grunde: Mein Wanderstock hatte leider einen sehr zwiespältigen Charakter, und damit meine ich nicht nur, dass die Stadtwappen, von den Städten, durch die er mit mir- durch die ich mit ihm gewandert bin, westlich und östlich waren- er ist mir zerbrochen!
Ich bin darüber nichtmal traurig, da er viel zu grob und schwer war und er mich nur vom Kauf eines Spatzierstocks abhielt, da sein Anblick, seine durch Orden ausgezeichnete Würde, mir meine Schuld, die ich begehen würde, wenn ich ihn versetzen und mein Leben dem Spatzierstock widmen würde, vorhielt:
Doch nun zerbrach er in zwei Teile- ich bin daran zweifelsfrei unschuldig, es war ein Unfall, nichts weiter.
Nichts weiter!

Dort kommt ja die Frau von der Post in ihrer Uniform- was sie mir bringt?
"Ein Paket für sie" "Für mich?"
fragte ich sie, und sie sagte:
"Für 12 Euro Nachnahme"

Ich darf nun feierlich verkünden, dass ich Besitzer eines besonderen Gegenstandes bin: Mir wurde, nämlich durch die Post, ein Paket gesendet, dass, als ich es auspackte, sich als ein besonderes Stück Stock entpuppte.

Ich nenne es "mein Spatzierstock" und werde gleich, nachdem ich aus dieser zerbrochenen Tasse meinen Tee ausgetrunken habe, ins Freie hinaus treten, und aller Welt zeigen, dass ich nun auch stolzer Besitzer eines Spatzierstocks bin!
10.2.08 10:18
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


nichtidentisches / Website (11.2.08 13:57)
sehr schön...ich kauf mir auch gleich einen...,


eric (17.6.08 15:14)
das gefaellt; magst du nicht mal wieder zu mir kommen, es gibt hier noch eine weg die wir nicht gegangen sind...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung